Frederiksborger & Knabstrupper

Frederiksborger & Knabstrupper © CADMOS
Royal Danois
Autor: 
Bent Branderup

Bent Branderup, bekannter Ausbilder und langjähriger Kenner der beiden Rassen informiert ebenso fundiert wie kurzweilig über die Entstehungsgeschichte, stellt die heute noch aktuellen Hengstlinien und Stutenstämme vor, geht auf den gewünschten Rassetyp und die heutige Verwendung ein und gibt praktische Ausbildungstipps.

Der Frederiksborger, eine der ältesten Barockpferderassen, und der später aus ihm hervorgegangene Knabstrupper sind beide vom Aussterben bedroht, wurden jedoch in den letzten Jahren von vielen Freizeitreitern neu entdeckt. Bent Branderup, dem der Erhalt beider Rassen seit Jahren ein großes Anliegen ist, erzählt Spannendes und Unterhaltsames aus der Geschichte dieser Pferde und geht detailliert auf die heute noch vorhandenen Hengstlinien und Stutenstämme ein, sodass die Abstammung der aktuell vorhandenen Pferde gut nachvollziehbar wird. Auch Typ und Verwendung der Rassen kommen nicht zu kurz, wobei Bent Branderup viele praktische Ratschläge für die Besitzer eines solchen Pferdes gibt. Bei all dem geht es ihm nicht nur darum, Fakten zu vermitteln, sondern er möchte auch den Geist der Rasse lebendig und für den Leser begreifbar werden lassen.

    Aus dem Inhalt 

    • Entwicklung von der Frühzeit über die Wikingerzeit bis ins Mittelalter
    • Über Frederik II, Namensgeber von Schloss und Rasse, und die Renaissance
    • Barock, Rosenborgbilder, Coureur
    • Abriss der Geschichte bis 1914
    • 1914–2014, Neue Geschichte, Verwendung in Landwirtschaft und Sport.
    • Hengstlinie Superbe 1683 – Bäveren 1782 – Fläbehengst 1813
    • Hengstlinie Mignon 1690 – Regulus
    • Hengstlinie Zarif 1854
    • Hengstlinie von den Knabstrupperstuten Lotte/Tulle 1924
    • Stutenstamm Hoppe von Frederiksborg
    • Stutenstamm Hoppe efter Frode
    • Stutenstamm Hoppe efter Kulsvieren
    • Stutenstamm Militärhoppe
    • Stutenstamm Landhoppe
    • Typ
    • Verwendung
    http://www.cadmos.de/frederiksborger-knabstrupper.html
    autorentags: